Erfolgsrezept für Klassenarbeiten und Abschlussprüfungen


Erfolgsrezept für Klassenarbeiten und Abschlussprüfungen downloadenZum Ausdrucken und Nachlesen:
Erfolgsrezept für Klassenarbeiten und Abschlussprüfungen als PDF (207 KB) downloaden




Phase 1: Richtige Prüfungsvorbereitung beginnt im Unterricht


Engagiere dich im Unterricht, melde dich, wenn du etwas weißt und übernehme ordentlich die Tafelanschriften in dein Heft. Mache dir zusätzliche Notizen während des Unterrichts und melde dich, wenn du Fragen hast. Der Lehrer merkt, dass du engagiert bist und dem Unterricht folgst. Bereits an dieser Stelle fängst du an, den Stoff zu verinnerlichen. Das Gelernte wird besser verankert, und Interesse am Thema ist gut für die Motivation.

Deine persönlichen Notizen erleichtern es dir zu Hause, den Lernstoff zu wiederholen. Mind-Mapping ist eine weitere besonders effektive Methode, sich den Stoff zu strukturieren und ihn zu lernen.


Star-Tipp: Mache im Unterricht mit und notiere dir Relevantes!






Phase 2: Schritt für Schritt zum Erfolg


Nur noch wenige Tage bis zur Mathe-Klassenarbeit und du hast bisher noch keine Zeit gefunden, etwas dafür zu tun. Das wird stressig! Die Lösung: Zeit-Management.

Du erstellst dir einige Wochen vor der Klausur deinen persönlichen Stundenplan für Freizeit und Lernen. So behältst du besser den Überblick, wenn der große Moment näher rückt.

Wichtig: Plane "Zeit-Puffer" ein. Es kann vorkommen, dass unerwartete Ereignisse eintreten, die dich vom geplanten Lernen abhalten. Zeitliche "Freiräume" helfen dir, im Zeitplan zu bleiben.


Star-Tipp: Plane Lern- und Freizeitphasen ein!






Phase 3: Ordnung ist das halbe Leben


Bevor es ans Lernen geht, schaffe Ordnung in deinem Arbeitszimmer. Räume deinen Schreibtisch auf. Unordnung lenkt vom Lernen ab und schafft kein gutes Lernklima.

Ordne auch deine Notizen: Verschaffe dir einen Überblick. Gibt es noch Unklarheiten, wie weit der Prüfungsstoff reichen soll? Frage einfach bei deinem Lehrer nach. Als nächsten Schritt gliederst du den Lernstoff in "leicht verdauliche" Portionen.


Star-Tipp: Schreibtisch aufräumen! Lernstoff eingrenzen und gliedern!






Phase 4: Lernen mit Erfolg!


Auch wenn es das Lernen leichter machen würde: Das menschliche Gehirn ist keine Festplatte. Um sich die Inhalte zu merken, brauchst du Ruhe und Zeit. Sorge deshalb dafür, dass du in deinen Lernphasen ungestört bleibst und nicht durch ICQ, MSN oder SMS abgelenkt wirst.

Lerne in kurzen Einheiten. Eine Lerneinheit kann zwischen 15 bis 20 Minuten betragen. Pausen zwischen den einzelnen Lerneinheiten sind wichtig. Frische Luft, gesunde Kost und ungesüßte Getränke sind die Energielieferanten für deine grauen Zellen. Nach der Pause wiederhole den Inhalt, den du als letztes gelernt hast. Fahre anschließend mit dem neuen Stoff fort. Erstelle dir einen eigenen Fragenkatalog mit Fragen, wie auch der Lehrer sie stellen könnte und versuche sie mit eigenen Worten laut zu beantworten.


Star-Tipp: Der Mix macht's. Kurzes, intensives Lernen mit Pausen und Wiederholung durch Beantwortung von selbst erstellten Fragen.


 




Phase 5: Der Tag davor


Der letzte Tag vor der Prüfung! Jetzt ist nicht mehr intensives "Büffeln" angesagt, lass es etwas ruhiger angehen. Gehe noch einmal gedanklich den Stoff durch und gönne dir am letzten Tag etwas Ruhe. Das schont die Kräfte für den nächsten Tag.

Du bist dir noch unsicher? Neues zu lernen bringt jetzt wenig. Stattdessen: Schreibe dir einen Spickzettel mit den schwierigsten Inhalten. Diesen nimmst du zwar nicht in die Prüfung mit, aber die schriftliche Wiederholung hilft dir, Schwierigkeiten auszuräumen.


Star-Tipp: Erholen statt Büffeln und Vertiefung durch selbst geschriebenen Spickzettel!






Phase 6: In wenigen Minuten ist es so weit


Lass Dich im Klassenzimmer nicht von deinen Mitschülern verunsichern und bleibe den Diskussionen über das Gelernte und Nicht-Gelernte fern. Auch der letzte Blick in die Bücher und Notizen hilft jetzt nicht mehr. Einfach die Ruhe bewahren und sich auf das Gelernte verlassen.


Star-Tipp: Ruhe bewahren!






Phase 7: Heiße Phase - Prüfungsphase


Jetzt beweise, was du in den letzten Tagen und Wochen gelernt hast. Neben dem Gelernten zählt auch die Ordnung! Denke an ein sauberes Schriftbild, Einhaltung der Formalien und einen klaren Aufbau. Verschaffe dir einen Überblick über die Aufgaben bzw. Fragen. Fange am besten mit der leichtesten Aufgabe an.

Hast du in einem Moment einen wichtigen Gedanken, schreibe ihn auf einen Schmierzettel auf. Du kannst später darauf zurückgreifen.

Sorge bei längeren Klassenarbeiten und Abschlussprüfungen für genügend Pausen: Atme ein paar Mal tief durch. Lockere Arme und Beine auf. Esse und trinke eine Kleinigkeit.

Bevor du die Arbeit abgibst, gehe in aller Ruhe die Aufgaben noch einmal durch. Bei Aufsätzen kontrolliere die Rechtschreibung, die Zeichensetzung und zum Schluss den Aufbau deiner Argumentation.


Star-Tipp: Verschaffe dir einen Überblick. Fange mit der leichtesten Aufgabe an. Lege Pausen ein. Prüfe deine Antworten und Lösungen inhaltlich, aber auch bezüglich der Rechtschreibung.






Phase 8: Aus Fehlern lernen


Nach der Klassenarbeit ist vor der (nächsten) Klassenarbeit. In der Nachbesprechung kannst du erkennen, wo deine Stärken und Schwächen lagen. Also aufpassen!

Lass dir alle Arbeiten (auch Tests) von deinem Lehrer aushändigen und beantrage durch deine Eltern, dass du jede Arbeit mit nach Hause nehmen darfst. So hast du die Zeit, deine Fehler genauer zu analysieren und daraus zu lernen.


Star-Tipp: Erkenne deine Schwächen und lerne aus deinen Fehlern, um sie bei der nächsten Prüfung zu vermeiden!